Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Service
Aktuelle Meldungen
L755: Ortsdurchfahrt in Borchen wird erst 2023 saniert!

L755: Ortsdurchfahrt in Borchen wird erst 2023 saniert!

Borchen/Paderborn (straßen.nrw). Den Baustart zur Sanierung der Ortsdurchfahrt Borchen haben die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift und die Verantwortlichen der Gemeinde Borchen verschoben. Die Maßnahme, die bereits in diesem Jahr beginnen sollte, startet nun im Frühjahr 2023. Die Gründe dafür liegen vor allem an der Komplexität der Maßnahme. Denn was zunächst als reine Fahrbahnsanierung geplant war, ist nach und nach zu einer grundhaften Instandsetzungsmaßnahme geworden. Diese umfasst neben der Erneuerung der Fahrbahn auch den barrierefreien Ausbau von Gehwegen, Querungshilfen und Kreisverkehre sowie die Instandsetzung der unterschiedlichen Versorgungsleitungen.

„Wir haben gemeinsam beschlossen, dass diese Rundum-Erneuerung im kommenden Jahr beginnen soll“, erklärt Björn Becker, Projektleiter der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift. „Die Erdbauarbeiten würden so umfangreich, dass wir sie nicht vor den Wintermonaten abschließen könnten“, erläutert er. Diese Erdarbeiten hätten zudem erhebliche verkehrliche Auswirkungen, die mit einer weiträumigen Vollsperrung einhergingen, so der Ingenieur. Hinzukomme, dass diese Arbeiten bestenfalls im Frühjahr und Sommer ausgeführt würden. „Wenn es schlecht läuft, haben wir dann im Winter eine Vollsperrung der L755 innerhalb der Ortsdurchfahrt, an der witterungsbedingt nicht gearbeitet werden kann“, fasst er zusammen. Das wäre schlecht für die Verkehrsteilnehmer und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Auch die Verantwortlichen der Gemeinde Borchen gehen die Entscheidung bewusst mit. Bürgermeister Uwe Gockel bedauert, dass der Baustart zur Sanierung der Ortsdurchfahrt L 755 erst im Frühjahr 2023 stattfindet. „Allerdings halte ich dies unter den derzeitigen Rahmenbedingungen, der noch ausstehenden Ausschreibungen und der Komplexität der Maßnahme tatsächlich für die richtige Entscheidung. Gut geplant ist halb gebaut, soll heißen: Besser die Planung und Abstimmung der umfangreichen Maßnahme mit allen Beteiligten, den Versorgern für die Glasfaser, Strom und Wasser usw. erfolgt im Vorfeld sehr konzentriert und zielgerichtet, als eine sich stetig verlängernde Bauphase mit starken und immer neuen Einschränkungen für die Bürgerschaft.“  

Insgesamt ist für den Vollausbau der Ortsdurchfahrt in der Gemeinde Borchen eine Bauzeit von vier Jahren angesetzt. Die lange Bauzeit sei vor allem der Tatsache geschuldet, dass man den kompletten Unterbau erneuern müsse, die Entwässerung neu verlegen und einen Hang mit einer etwa 50 Meter langen Gabionen-Wand abfangen muss, erklärt Becker die Baumaßnahme. Zudem werden neue Kontrollschächte gesetzt, die Regenwasserbehandlungsanlagen erneuert, die Fahrbahn grundhaft erneuert, die Gehwege verbreitert und ein Radfahr-Schutzstreifen angelegt. „Wir arbeiten hier mit allen Versorgern zusammen, die Glasfaser, Strom und Wasser zum Teil komplett neu verlegen müssen“, weiß Simon Daniel, Fachbereichsleiter Bauen und Planen der Gemeinde Borchen zu berichten.

Geplant ist der Ausbau der Ortsdurchfahrt in insgesamt zwei Bauabschnitten mit vier unterschiedlichen Bauphasen. Wobei für jeden der zwei Bauabschnitte eine Bauzeit von zwei Jahren angesetzt ist. Ein großräumiges Verkehrskonzept für die Sperrzeit ist derzeit noch in der Abstimmung. Über den Start der Baumaßnahme sowie den Wechsel in die unterschiedlichen Bauphasen und Bauabschnitte der Ortsdurchfahrt Borchen wird in gesonderten Pressemitteilungen rechtzeitig informiert.

Pressekontakt: Christiane Knippschild, Telefon: +49-291-298-129

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos