Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Service
Aktuelle Meldungen
Durchführung von standesamtlichen Eheschließungen in Zeiten der Corona-Pandemie

Durchführung von standesamtlichen Eheschließungen in Zeiten der Corona-Pandemie

Standesamtliche Eheschließungen sind unter Beachtung der Regelungen der ak-tuellen Coronaschutzverordnung NRW grundsätzlich möglich.

Zur Einhaltung des Mindestabstandes ist die Gästezahl abhängig von der Größe des Trauzimmers.

Zurzeit sind im Trauzimmer des Mallinckrodthofes neben dem Brautpaar neun und in dem Trauzimmer des Rathauses (kleiner Sitzungssaal) 15 weitere Gäste einschließlich Trauzeugen, Kinder, Fotograf/in und ggf. Dolmetscher zugelassen. Ausnahmeregelungen sind nicht möglich.

Des Weiteren ist dem Standesamt einige Tage vor der Eheschließung eine Gästeliste mit den Kontaktdaten (Name, Telefonnummer und Anschrift) der im

Trauzimmer anwesenden Personen zur Verfügung zu stellen. Diese Daten werden erhoben, gespeichert, und verarbeitet, um diese im Falle einer Rückverfolgung von möglichen Infektionsketten dem zuständigen Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen.

Personen mit grippeähnlichen Symptomen oder, die Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten oder selbst positiv auf COVID-19 getestet worden sind, dürfen der standesamtlichen Trauung nicht beiwohnen.

Im Trauzimmer gilt für alle Personen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der Mund-Nasen-Schutz kann ausschließlich vom Brautpaar nach Erreichen des Sitzplatzes abgenommen werden.

Für Zusammenkünfte unmittelbar vor dem Ort der Trauung gilt das Mindestabstandsgebot.
Nur nahe Angehörige dürfen hier eine Ausnahme machen und auch ohne Mindestabstand gratulieren. Weiterhin besteht für alle anwesenden Personen die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske.

Bitte beachten Sie, dass die einfache Rückverfolgbarkeit (Liste mit den o.g. Kontaktdaten) auch unmittelbar vor dem Ort der Trauung durch Sie sicherzustellen ist. Die Liste ist für 4 Wochen aufzubewahren. Die Verantwortung für die Hygienevorkehrungen und die Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit der Kontakte nach der Trauung trägt das Brautpaar.

Im und außerhalb des Trauzimmers ist ein Sektempfang und eine musikalische

Begleitung nicht gestattet.

Diese Regelungen gelten vorbehaltlich etwaiger Änderungen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ihr Standesamt Borchen

Suchen
Suche
Suche
Sekundärnavigation

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.